Monitoring mit Icinga

Einführung eines Monitoring-Systems auf Basis von Icinga.

  • Auftraggeber: Ingenieurbüro
  • Projektzeitraum: 03/2014 bis 06/2014
  • Projektaufwand: 240 Stunden

Ausgangslage

  • Anzahl der Systeme: mehr als 150
  • Anzahl der Services: mehr als 3000

Aufgrund fehlender Dokumentation musste an entfernten Standorten durch zur Hilfenahme von nicht IT Personal die Installation einzelner Systeme nach-dokumentiert werden. Dies erfolgte größtenteils durch Fotos.

Vorgehensweise

Die Systeme und Services wurden standortweise in das Monitoring-System integriert. Die Erfassung der Abhängingkeiten im Bereich Stromversorgung (USV: Welches Netzteil an welchem Stromkreis) war mit viel manueller Nacherfassung verbunden. Die Netzkonfiguration konnte aus den ARP-Tabellen der Switche rekonstruiert werden.
Zum Erstellen der Benachrichtungspläne waren - insbesondere mit den nicht-IT Personal - mehrere Meetings notwendig.

Ergebnisse

  • Realtime Erfassung aller Incedents im System.
  • Verkürzung der Reaktionszeit bei Störungen.
  • Bessere Planbarkeit durch Erfassung von Performancedaten.